News Newsletter Einsätze Feuerwehr-Markt Fahrzeug-Markt Fahrzeuge Industrie-News BOS-Firmen TV-Tipps Job-Börse

banner

Tragkraftspritzenfahrzeug
Löschgruppenfahrzeug
Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wassertank
RubrikFahrzeugtechnik zurück
ThemaBeschaffungen Profis überlassen oder Normen verhärten?5 Beiträge
AutorMark8us 8E., Trabitz / Bayern / Oberpfalz381758
Datum20.01.2007 01:25      MSG-Nr: [ 381758 ]4768 x gelesen

Hallo und guten morgen zusammen

Wir haben letztes Jahr ein neues TSF mit Kofferaufbau beschafft.

Anfangs wollte man inkl. meiner Person natürlich nicht auf die neueste Technik verzichten Hochdrucklöschgeräte usw.

Durch Euere Hilfe hier im Forum und der Fahrzeugbücher der Reihe Einsatzpraxis glaube ich das wir doch ein einigermaßen "Norm"alles Fahrzeug hinbekommen haben, es fehlt eigentlich nur der Atemschutz der meiner Meinung sinnvoll gewesen wäre aber halt nach bayrischen Recht wegfallen kann. Danke Uli die Bücher sind echt gut geworden empfehle ich immer jeden der vor hat ein Fahrzeug zu beschaffen, die ca.100? sind gut angelegt.

Nun zu dem "Vorfall" der mich zum überlegen brachte:

vorletzte Woche war mal wieder eine Wehr, bei denen eine Beschaffung ansteht, zur Besichtigung bei uns. Mit dabei war auch eine Feuerwehrführungskraft des Landkreises der Wehr der in dem Ort wohnt.

Der Ort ist etwa genauso gefährdet wie wir haben momentan ein LF 8 auf Opel Blitz das damals wie die Gespräche es ergaben gebraucht gekauft wurde.

Jetzt mal ein paar Passagen aus der nennen wirs mal Besichtigung:

"Ein LF8 bekommen wir nicht mehr bezuschußt aber einen Rückschritt will mann nicht machen (wer will das schon)
Also muss ein TSF-W, weil das wird noch bezuschusst, her aber ohne Atemschutz weil die Stützpunkwehr is ja in 10 min da.
Am liebsten währe Ihnen ein Artego oder so mit 9t zul. Ges.Gew. und Allrad (Das Fahrgestell kostet so viel wie bei uns das komplette Fahrzeug gekostet hat) aber den bekommen Sie nicht bezuschußt weil die in BAYERN ES SO STREG MIT DEN NORMEN halten.
Aber so ein TSF-K (wie unseres) reicht nicht weil wir haben ja schon ein 6 KVA Aggregat beschafft und einen Wassersauger haben wir ja auch noch der muss ja auch noch rein und Gewichtsreserven wollen wir ja auch noch, weil wir wollen eine Ölsperre anschaffen die muss auf alle Fälle mit rein und dann weis man ja nicht was noch kommt....."




Und ich Dachte Führungskräfte hätten mehr Ahnung von taktisch sinnvoller Fahrzeugbeschaffung.


Wer wen nicht diese sollen denn sonst Feuerwehren im "größenwahn" bremsen?


Liege ich jetzt da mit meiner Meinung falsch oder was meint Ihr dazu sollten wir das Beschaffungswesen nicht doch an Profis übergeben?


noch ne gute Nacht


Markus



Beitrag inhaltlich zustimmen / ablehnen

 antworten>>
flache AnsichtBeitrag merkenalle Beiträge als gelesen markieren
Beitrag weiterempfehlen

 20.01.2007 01:25 Mark7us 7E., Trabitz
 20.01.2007 10:05 Fran7z W7., Neumarkt Sankt Veit
 20.01.2007 10:42 Fabi7an 7K., Rheinhausen
 20.01.2007 12:28 Chri7sti7an 7F., Wernau
 20.01.2007 20:15 Chri7sti7an 7F., Fürth

0.029


Beschaffungen Profis überlassen oder Normen verhärten? - Feuerwehr-Forum / © 1996-2017, www.FEUERWEHR.de - Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Mayer, Weinstadt