News Newsletter Einsätze Feuerwehr-Markt Fahrzeug-Markt Fahrzeuge Industrie-News BOS-Firmen TV-Tipps Job-Börse

Diskussionsbeitrag weiterempfehlen

Hinweis: aus Sicherheitsgründen wird diese Empfehlungsmail zusammen mit Ihrer IP-Adresse befristet gespeichert
Forumbeitrag:
Thema: 230 V Einspeisung für Ladeerhaltung
Autor: Dirk8 G.8
Datum: 03.09.2008 20:15

Hi,
dann will ich auch mal!
Bin jetzt 18 Jahre bei der BF in Frankfurt. Da habe ich schon so manches System zur Ladeerhaltung sehen dürfen.
Mittlerweile ist der Schottleitner- Stecker bei uns Standard und als Ladegerät der "Speedy" der Fa. Pölz Industrieelektronik.
Dieser Stecker wird beim Einschalten der Zündung automatisch ausgeworfen- und ja: es funktioniert (über Druckluft!). Über selbigen Stecker wird das Fahrzeug auch mit Druckluft versorgt.
Das Ladegerät erkennt den Ladezustand der Batterie und stellt dementsprechend den nötigen Ladestrom zur Verfügung, bei voller Batterie geht das Ladegerät in den Modus "Pause!"
Auf unseren HLF 20/16 werden beispielsweise 8 Funkgeräte, 1 Gaswarner, 7 Handlampen, vier Verkehrssicherungslampen, 2 tragbare Akkuscheinwerfer, eine Wärmebildkamera inklusive Reserveakku, die Starterbatterie des Stromzeugers sowie die Atemschutzüberwachungstafel "MERLIN" ständig geladen!
Kaum zu glauben, aber es funktioniert.
Positiver Nebeneffekt des Ladegerätes: wir benötigen nicht mehr so viele Starterbatterien, da die Batterien nun bedarfsgerecht geladen werden.
Dies funktioniert auch bei unseren früheren Problemkindern wie RTW und Baby- NAW! Da gibt es doch recht ordentliche 230V- Verbraucher, welche geladen werden wollen!
Da Michael Tiedemann aus meiner Nähe kommt, kann er sich unser System gerne mal ansehen! Einfach bei mir melden!

Liebe Grüße
Dirk





Von Ihre Email-Adresse
An Email-Adresse des Empfängers
Ihre Nachricht (optional)
Sicherheitsfrage: 4 + 6 = (Ergebnis eintragen)

Feuerwehr-Forum / © 1996-2017, www.FEUERWEHR.de - Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Mayer, Weinstadt