News Newsletter Einsätze Feuerwehr-Markt Fahrzeug-Markt Fahrzeuge Industrie-News BOS-Firmen TV-Tipps Job-Börse

Sortierung umschalten zurück

ThemaKonsequenzen für Lohr, war: Ulm: Iveco schließt Lkw-Werk14 Beträge
RubrikFahrzeugtechnik
Infos:
  • Lohr verliert Produktion von Magirus
  •  
    AutorUlri8ch 8C., Düsseldorf / NRW724112
    Datum08.05.2012 23:187991 x gelesen
    Hallo,

    danach triffts Lohr in Kainbach (A), nach dem Bericht wird die Produktion dort faktisch geschlossen und es bleibt nur Service übrig:
    http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/dieredaktion/roman_huber/3013846/loeschwagen-hersteller-iveco-magirus-verlagert-produktion.story


    -----

    mit privaten und kommunikativen Grüßen


    Cimolino

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorJens8 N.8, Ohorn / Sachsen724115
    Datum08.05.2012 23:295591 x gelesen
    Hallo,

    was mich aber jetzt wundert:

    Geschrieben von ---Gemeinde Kainbach, Bürgermeister Manfred Sch.--- Besonders bitter ist das Abwandern der Produktion für die Gemeinde Kainbach. Bürgermeister Manfred Schöninger hat davon auch nur von den Mitarbeitern erfahren. Dabei wurde das Unternehmen seitens der Politik stark unterstützt. "2003 hat die Firma nach einem neuen Standort gesucht, um die Produktion ausweiten zu können. Wir wollten das Unternehmen natürlich halten und haben eine neue Betriebshalle gebaut." Rund 1,4 Millionen Euro hat die Gemeinde damals in das Gebäude investiert

    ist das in Österreich so???

    BR Jens


    Ich gebe hier ausschließlich meine persönliche Meinung wieder.

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorUlri8ch 8C., Düsseldorf / NRW724116
    Datum08.05.2012 23:315656 x gelesen
    Geschrieben von Jens N.
    ist das in Österreich so???


    offensichtlich...
    anderswo werden halt für Steuergelder komplette Gewerbegebiete erschlossen, Straßen gebaut, Infrastruktur geschaffen und auf Steuereinnahmen verzichtet...

    Das nennt sich Wirtschaftspolitik...

    Führte dann u.a. dazu, dass die Firmen die vor 30 Jahren Grenzlandförderung o.ä. im Zonenrandgebiet bekommen haben, bei Vorliegen besserer Förderbedingungen ggf. einfach 20 km weiter gezogen sind.

    Gibts so oder so ähnlich m.W. in ganz Europa und (fast) dem RdW....


    -----

    mit privaten und kommunikativen Grüßen


    Cimolino

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorLoth8ar 8R., Pliezhausen / Ba-Wü724118
    Datum08.05.2012 23:395476 x gelesen
    Geschrieben von ---Jens Nobis--- ist das in Österreich so???


    Informier Dich mal über die Stadt Sindelfingen. Die werben mit Daimler nicht nur. Die investieren auch richtig viel Geld um den Standort zu halten. Geben und Nehmen halt.

    Gruß aus Pliezhausen
    Lothar Reichenecker


    Wir ertrinken in Informationen und hungern nach Wissen

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorJens8 N.8, Ohorn / Sachsen724121
    Datum09.05.2012 00:125498 x gelesen
    Hallo Uli,

    das:

    Geschrieben von Ulrich C.anderswo werden halt für Steuergelder komplette Gewerbegebiete erschlossen, Straßen gebaut, Infrastruktur geschaffen

    war mir klar, und wird ja bei "uns" flächendeckend so gehandhabt. Das es auch sehr "großzügige" Fördermittel für Firmen gibt ist auch bekannt. Aber das Kommunen Montagehallen bauen, und diese den Firmen überlassen ist mir neu. Aber am Ende ist ja eine großzügige Fördermittelvergabe eigentlich nichts anderes....

    BR Jens


    Ich gebe hier ausschließlich meine persönliche Meinung wieder.

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorMark8us 8W., Schwäbisch Gmünd / Baden - Württemberg724123
    Datum09.05.2012 01:065673 x gelesen
    Geschrieben von Jens N.Aber das Kommunen Montagehallen bauen, und diese den Firmen überlassen ist mir neu.

    Darf ich vorstellen:

    e91ca083e6.jpg

    Damals Europas größte und modernste Molkerei. Gebaut für Herrn Weber von der Südmilch AG Stuttgart, finanziert von dir und mir. Nachdem die Südmilch AG Pleite war und sich der Herr Weber auf seine Ranch in Paraguay zurückgezogen hatte die er sich aus ergaunertem Geld gebaut hat gehört die Molkerei jetzt dem Herrn Müller aus Aretsried.

    Sind aber alles nur Peanuts gegenüber dem was mit der deutschen Steinkohle gelaufen ist - oder (Volker wird jetzt zwar meckern, aber wenns doch wahr ist) schau dir Siemens an: ein Gemischtwarenladen integrierter Technologiekonzern, der nur dort wettbewerbsfähig ist wo er zu staatlich festgesetzen Preisen verkaufen kann (Kraftwerke, Medizintechnik, Städtebau, Infrastruktur).

    Subvention ist die Droge der Demokratie und wir sind alle drauf. Leppersdorf ist nur ein Beispiel, dass eine AG eine schlüsselfertige Produktionsanlage hingestellt bekommen hat, aber nicht das Einzige.

    Gruß,
    Markus


    Aus meiner Sicht könnte es dem Einen oder Anderen nicht schaden dass man ihm sagt dass er schlicht und einfach dumm ist, statt ihn bloß nicht auszugrenzen.

    J. Mäschle, Forums-Philosoph

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorJens8 N.8, Ohorn / Sachsen724124
    Datum09.05.2012 01:325278 x gelesen
    Hallo Markus

    Du wirst lachen, hinter dem linken Rapsfeld beginnt mein Gemeindebereich......kann fast mein Haus sehen...grins
    Mmmh soviel ich noch weiß, ist die Sachsenmilch Molkerei eigentlich erst unter Herrn Müller zu Europas größter Molkerei gewurden(mit allen leidlichen Dingen die da dran hängen). Aber ebend leider mit unzähligen Fördermitteln. Aber da gibts bei uns in der Gegend noch mehr solche Buden, die ohne Fömi nicht mehr existieren würden...(Globalfoundries, Infineon u.ä.)
    Und wenn ich jetzt das Geheul bei Opel höre......

    BR Jens


    Ich gebe hier ausschließlich meine persönliche Meinung wieder.

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorJens8 N.8, Ohorn / Sachsen724125
    Datum09.05.2012 02:195368 x gelesen
    Geschrieben von Markus W.Damals Europas größte und modernste Molkerei. Gebaut für Herrn Weber von der Südmilch AG Stuttgart, finanziert von dir und mir

    Dazu noch ein interessanter Link dazu, allerdings komplett Feuerwehrfremd.....wir trifften ab.

    Bleiben wir bei Magirus und schauen was da noch kommt. Ganz bei uns in der Nähe ist ja noch die BTG (Brandschutztechnik Görlitz) angesiedelt. Dort werden momentan TSF/W für Magirus gebaut.

    BR Jens


    Ich gebe hier ausschließlich meine persönliche Meinung wieder.

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorKlau8s S8., München / Bayern724126
    Datum09.05.2012 06:555247 x gelesen
    Hach waren das noch Zeiten als Frischmilch Axel die ersten Tetrapack mit dem "ichgehnichtohneversabbernaufmechanismus"eingeführt hat.bevor der ...... noch die kleinen Milchversorger(z.B MVE) vor dem oberen Bild ins Grab befördert hat und der Milchwagen in meiner Strasse nicht mehr klingelte und mein Kulteis Mohrle ad acta gelegt war.

    Geschrieben von Markus W.Subvention ist die Droge der Demokratie und wir sind alle drauf. Leppersdorf ist nur ein Beispiel, dass eine AG eine schlüsselfertige Produktionsanlage hingestellt bekommen hat, aber nicht das Einzige.

    Vielleicht nicht das beste Beispiel , aber es geht auch anders.



    Der Tod stellt aus versorgungsrechtlicher Sicht die stärkste Form der Dienstunfähigkeit dar.

    Blackberry Pin:2820CBA7

    Hier geschriebenes ist alles privat und nicht meines Dienstherrn's

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorAnto8n K8., Mühlhausen / BY724127
    Datum09.05.2012 07:405116 x gelesen
    Servus Klaus,

    ist zwar ganz gewaltig OT, aber dass die Stadt München den EHC nicht unterstützt finde ich mehr als gerechtfertigt. Das ist ja schon der 3. Versuch, das "Eishockei" (frei nach Xaver Unsinn) in München zu etablieren. Naja, jetzt gehen sie halt in den Schwarzwald. In VS wird man sich freuen.;-)
    München hätte da ganz andere Probleme.


    Mit kameradschaftlichen Grüßen

    Anton Kastner

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorKlau8s S8., München / Bayern724129
    Datum09.05.2012 07:465058 x gelesen
    Geschrieben von Anton K.Das ist ja schon der 3. Versuch, das "Eishockei

    nein Anton du irrst, der 4.te :-) Hedos,Maddogs,Barons,EHC,

    Geschrieben von Anton K.München hätte da ganz andere Probleme.

    Richtig : Nämlich viel,zu viel im Angebot und alles was interessant zu teuer, darum heisst der heute noch Schuldenstengel weil die Mietpreise verlangen das jeder Investor zurückschreckt.



    Der Tod stellt aus versorgungsrechtlicher Sicht die stärkste Form der Dienstunfähigkeit dar.

    Blackberry Pin:2820CBA7

    Hier geschriebenes ist alles privat und nicht meines Dienstherrn's

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorAnto8n K8., Mühlhausen / BY724130
    Datum09.05.2012 07:495215 x gelesen
    Servus,

    die profitieren aber auch ganz gewaltig vom Daimler. Ich habe ja Anfang der 90er Jahre in Reutlingen meinen Straßenbauermeister gemacht und dabei einige Dozenten aus dem Großraum S gehabt. Du glaubst ja nicht, was die erzählt haben über den Ausbau der Infrastruktur, v.a. Raum Sindelfingen - Böblingen. Zebrastreifen aus weißem Marmor waren dabei noch das Wenigste.;-)


    Mit kameradschaftlichen Grüßen

    Anton Kastner

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorHara8ld 8S., Köln / NRW724157
    Datum09.05.2012 12:255047 x gelesen
    Wobei ich das eigentlich wie im Bericht dargestellt als gute Investition halte. Wenn ich den zebrastreifen hier um die Ecke betrachte, der wird alle 5 Jahre neu gestrichen, mit allem drum und drann. Beim Marmor brauche ich da nur einmal mit Reiniger drüber zu gehen.

    Das wussten allerdings die Römer schon.


    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorHans8wer8ner8 K.8, Kirnitzschtal / Sachsen724181
    Datum09.05.2012 17:534997 x gelesen
    Hallo,
    Geschrieben von Harald S.
    Wenn ich den zebrastreifen hier um die Ecke betrachte, der wird alle 5 Jahre neu gestrichen, mit allem drum und drann. Beim Marmor brauche ich da nur einmal mit Reiniger drüber zu gehen.
    Und dem Mamor macht Salz, Wasser, Frost nichts aus und halten 50 Jahre? (falls denn dort dann noch einer "Queren" darf)

    Das wussten allerdings die Römer schon.
    Vielleicht weil dort die Sonne anders scheint, die Elefanten keine Hufeisen hatten und man ansonsten hauptsächlich Sandalen trug...
    (ansonsten haben die "Neuen" Römer schon ihre Umwelt(zerstörungs)probleme)


    mkg hwk

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     

     07.05.2012 17:17 Jürg7en 7M., Weinstadt Ulm: Iveco schließt Lkw-Werk
     08.05.2012 23:18 Ulri7ch 7C., Düsseldorf
     08.05.2012 23:29 Jens7 N.7, Ohorn
     08.05.2012 23:31 Ulri7ch 7C., Düsseldorf
     09.05.2012 00:12 Jens7 N.7, Ohorn
     09.05.2012 01:06 Mark7us 7W., Schwäbisch Gmünd
     09.05.2012 01:32 Jens7 N.7, Ohorn
     09.05.2012 02:19 Jens7 N.7, Ohorn
     09.05.2012 06:55 Klau7s S7., München
     09.05.2012 07:40 Anto7n K7., Mühlhausen
     09.05.2012 07:46 Klau7s S7., München
     08.05.2012 23:39 Loth7ar 7R., Pliezhausen
     09.05.2012 07:49 Anto7n K7., Mühlhausen
     09.05.2012 12:25 Hara7ld 7S., Köln
     09.05.2012 17:53 Hans7wer7ner7 K.7, Kirnitzschtal
    zurück


    Feuerwehr-Forum / © 1996-2017, www.FEUERWEHR.de - Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Mayer, Weinstadt