News Newsletter Einsätze Feuerwehr-Markt Fahrzeug-Markt Fahrzeuge Industrie-News BOS-Firmen TV-Tipps Job-Börse

banner

Sortierung umschalten zurück

ThemaM+S-Reifen für IFA W50 Feuerwehrfahrzeuge17 Beträge
RubrikFahrzeugtechnik
 
AutorMath8ias8 B.8, Mühlberg / Brandenburg663542
Datum21.01.2011 02:5310348 x gelesen
Hallo,

im Zuge der Einführung der Winterreifenpflicht prüfen wir die Beschaffung von Winterreifen für zwei LF 16 auf IFA W50-Fahrgestell. Von zwei größeren Reifenhändlern haben wir unabhängig voneinander die Aussage, dass lediglich Tschechische Reifen lieferbar wären. Es handelt sich hierbei um Reifen vom Hersteller MITAS (ehem. BARUM) vom Typ NB41, die zwar M+S-Kennzeichnung besitzen, jedoch laut Händlerangabe eher nicht wintertauglich sind.

Da die W50 ja noch immer verbreitete Feuerwehrfahrzeuge sind meine Frage ans Forum, ob und wenn ja welche M+S-Reifen ihr Fahrt. Für jegliche Hinweise und Erfahrungen wäre ich dankbar.

Gruß Mathias


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorCars8ten8 G.8, Groß Kreutz (Havel) / Brandenburg664177
Datum26.01.2011 08:498353 x gelesen
Na hallo,
wir fahren den genannten Reifen auf unserem TLF 16.
Die Reifenfrage ansich wird für diese Fahrzeuge zunehmend schwieriger (schau dir mal das 8.25er Angebot im Netz an ... "Ballons" (16/70) kommen nur noch aus Djnepr-dingsda, wenn überhaupt).

Persönlich halte ich diese S+G Reifen i.V.m. dem Allradantrieb für ausreichend im Sinne der EU Norm.
Einen sehr hilfreichen Beitrag diesbzgl. hat "Jürgen S" im "Recht und Feuerwehr" Bereich unter "Winterreifen" verfasst.

So sehr ich unseren W 50 auch schätze aber es ist nicht von der Hand zu weisen, dass die Tage dieser Fahrzeuge im Einsatzdienst gezählt sind. Nicht nur, dass es immer irgendwo tropft (wenns nicht mehr tropft ist das Öl alle...), die Motorleistung an der unteren Grenze liegt, es ist doch immer irgend etwas (Schaltkasten, Kopfdichtung, Fahrerhausaufnahme, Türschlösser pp.) und dabei habe ich weder passive Sicherheit (keine Gurte), noch irgendwelche Umweltverträglichkeiten erwähnt. Schade eigentlich...

Gruß, Carsten


Ach ja : Dieser Beitrag stellt ausschließlich meine private Meinung dar !

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorMich8ael8 W.8, Herchweiler / Rheinland-Pfalz664254
Datum26.01.2011 18:598142 x gelesen
Hallo,

wäre schön, wenn man dazuschreiben würde, um welche Reifengröße es geht, evtl. auch welche Felgen montiert sind. Dann können auch die Nicht-IFA-Experten was dazu sagen.

Da hier von 8,25er und 16/70er die Rede ist, gehe ich mal von 20-Zoll-Bereifung aus. 8,25-20er Reifen sind kaum zu bekommen, ebenso wie 7,50-20er (hatte das Problem gerade an einem MB-Hauber des Typs LAF911B). Alternative ist eine Umbereifung auf die immer noch gängigere Größe 9R22,5, natürlich mit anderen Felgen, die waren gebraucht für den MB leicht zu bekommen, mir ist aber nicht bekannt, welche Felgen an den IFA passen. Auf den MB haben Felgen, die vorher auf einem Magirus waren, problemlos gepasst (8-Loch, bolzenzentriert, ist eine genormte Radaufnahme).
Solche Felgen sind gebraucht relativ leicht zu bekommen, manchmal mit etwas Glück auch als komplette Radsätze, die noch ein paar Jahre gefahren werden können (also weniger als 10 Jahre alte Reifen).

16/70-20 wirst du unter der Bezeichnung kaum noch finden, die übliche Bezeichnung heute dafür lautet 405/70-20. Ist eine gängige Größe auf Unimog, daher in einigen Varianten zu bekommen, allerdings nicht ganz billig. Traglast beachten, da gibt es Unterschiede.

Gruß,
Michael


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorUlri8ch 8C., Düsseldorf / NRW664256
Datum26.01.2011 19:068045 x gelesen
Geschrieben von Michael WeyrichDa hier von 8,25er und 16/70er die Rede ist, gehe ich mal von 20-Zoll-Bereifung aus. 8,25-20er Reifen sind kaum zu bekommen, ebenso wie 7,50-20er (hatte das Problem gerade an einem MB-Hauber des Typs LAF911B). Alternative ist eine Umbereifung auf die immer noch gängigere Größe 9R22,5, natürlich mit anderen Felgen, die waren gebraucht für den MB leicht zu bekommen, mir ist aber nicht bekannt, welche Felgen an den IFA passen. Auf den MB haben Felgen, die vorher auf einem Magirus waren, problemlos gepasst (8-Loch, bolzenzentriert, ist eine genormte Radaufnahme).

hier gibts eine Tabelle mit einigen Alternativen (Reifen, Felgen):
http://www.ifa-tours.de/forum/thread_550_Gewicht-von-Reifen-und-Felgen.html


-----

mit privaten und kommunikativen Grüßen


Cimolino

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorMich8ael8 W.8, Herchweiler / Rheinland-Pfalz664260
Datum26.01.2011 19:477877 x gelesen
Hallo,

Geschrieben von Ulrich Cimolinohier gibts eine Tabelle mit einigen Alternativen (Reifen, Felgen):
http://www.ifa-tours.de/forum/thread_550_Gewicht-von-Reifen-und-Felgen.html


365/80R20 bzw. 14,5R20 sind auch gängige Unimog-Größen und auch in vielen Typen verfügbar. Sollten also auch kein Problem darstellen.

Gruß,
Michael


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorHans8wer8ner8 K.8, Kirnitzschtal / Sachsen664262
Datum26.01.2011 19:597862 x gelesen
Hallo,
Geschrieben von Ulrich Cimolino
hier gibts eine Tabelle mit einigen Alternativen (Reifen, Felgen):
http://www.ifa-tours.de/forum/thread_550_Gewicht-von-Reifen-und-Felgen.html


Geschrieben von Michael Weyrich
365/80R20 bzw. 14,5R20 sind auch gängige Unimog-Größen und auch in vielen Typen verfügbar. Sollten also auch kein Problem darstellen.
Vorsicht!, das sind Reifen die auf die Felge: 13.0-20 G 85 A passen! Das ist die für den Original "ND 16-20" also Niederdruck-Single!

Das hatten nur ganz wenige Fw-Fahrzeuge...

Standard war: 8.25 R 20 auf Felge 6.5-20 G 137 (vorn einfach, hinten Zwilling)

es gab aber z.B. für Baustellenfahrzeuge eine schwerere Ausführung:
9.00-20 mit Felge 6.5-20 G 150 (auch einfach-zwilling aber mit höherer Traglast)

Vielleicht mal forschen... und die Achsübersetzung nicht vergessen...


mkg hwk

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorUlri8ch 8C., Düsseldorf / NRW664267
Datum26.01.2011 20:517968 x gelesen
Geschrieben von Hanswerner KöglerVorsicht!, das sind Reifen die auf die Felge: 13.0-20 G 85 A passen! Das ist die für den Original "ND 16-20" also Niederdruck-Single!

aber sind trotzdem weitere Alternativen, die man versuchen kann...

Felgen scheints zumindest teilweise noch als Nachfertigung zu geben, auch wenn man ggf. einiges von einem geeigneten Fachbastler basteln lassen muss... vgl.
http://www.robur.de/smf/allgemeines/verbot-von-sprengringfelgen/?action=printpage
http://www.expeditions-lkw.de/index_reifen.html
http://www.maggie-deutz.com/iv/index.php?showtopic=3661

Weitere Infos:
http://www.lkw-allrad.de/forum-3/index.php?/topic/4836-masse-l60-balloner-felgen/
http://www.lkw-allrad.de/forum-3/index.php?/topic/4826-reifen-fur-den-ifa/page__st__15


-----

mit privaten und kommunikativen Grüßen


Cimolino

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorTors8ten8 C.8, Oranienburg / Brandenburg664268
Datum26.01.2011 20:597819 x gelesen
Geschrieben von Mathias BauerEs handelt sich hierbei um Reifen vom Hersteller MITAS (ehem. BARUM)

Hallo Mathias,

Die Fa. MITAS war schon in den 1980ern ein Unternehmen. Es gehörte als Tochter zu BARUM.
So wie damals das Berliner Reifenwerk auch zum Pneumant-Kombinat gehörte.
Wen es interessiert, der Name "MITAS" setzt sich aus Michelin und Veritas zusammen. Bekannte Firmen, die in den Werkhallen vor den Reifendrehern zu Gange waren. Wenn ich mich recht entsinne, haben sie auch bei den Profilen auf Lizenzen von Michelin gesetzt.


Mit freundlichstem Gruß
Torsten

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorKlau8s S8., München / Bayern664270
Datum26.01.2011 21:127752 x gelesen
Geschrieben von Torsten CronbergEs gehörte als Tochter zu BARUM

Wenn mich nicht alles täuscht gehört Barum heute zur Continental AG


Ein kluger Mann,macht nicht alle Fehler selbst.Er gibt auch anderen eine Chance. W.C

„Egal wie tief man die Messlatte des geistigen Verstandes eines Menschen legt, es gibt jeden Tag jemanden der bequem darunter durchlaufen kann!“
Hier geschriebenes ist alles privat und nicht meines Dienstherrn's

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorTors8ten8 C.8, Oranienburg / Brandenburg664272
Datum26.01.2011 21:187729 x gelesen
Das mag gut sein Klaus.


Mit freundlichstem Gruß
Torsten

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorCars8ten8 G.8, Groß Kreutz (Havel) / Brandenburg664295
Datum27.01.2011 08:437762 x gelesen
Geschrieben von ---HWK--- Das hatten nur ganz wenige Fw-Fahrzeuge...


Moin,
du meinst sicher diese hier.

Gruß, Carsten


Ach ja : Dieser Beitrag stellt ausschließlich meine private Meinung dar !

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorHans8wer8ner8 K.8, Kirnitzschtal / Sachsen664392
Datum27.01.2011 18:587580 x gelesen
Hallo,
Geschrieben von Ulrich Cimolino
aber sind trotzdem weitere Alternativen, die man versuchen kann...
Natürlich, aber:
Man muß die Einstiegsleiter kürzen, weil die ND 16-20 auf einer größeren Spur (1780mm, sonst: 1700mm) laufen.
Die Achsuntersetzung ist bei 16-20 eigentlich 6,07:1 und bei Straßenallrad 5,36:1. Das kann man noch verkraften, wenn es nicht untersagt sein sollte?
(oder man fährt immer untersetzt, was bei vmax ca. 45km/h aber Feuerwehrs kaum befriedigen wird...;-))


mkg hwk

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorHans8wer8ner8 K.8, Kirnitzschtal / Sachsen664395
Datum27.01.2011 19:037533 x gelesen
Hallo,
Geschrieben von Carsten Groth
du meinst sicher diese hier.
Ja sicher, find ich unheimlich gut!
Offiziell (nach F.-H- Jäger) in Luckenwalde gebaut wurden aber nur 5!
Gut behandeln..., immer ...


mkg hwk

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorOlf 8R., Hilbersdorf / Sachsen664396
Datum27.01.2011 19:037471 x gelesen
Geschrieben von Hanswerner Kögler(oder man fährt immer untersetzt, was bei vmax ca. 45km/h aber Feuerwehrs kaum befriedigen wird...;-))

macht die Einsatzfahrt aber auch sicherer ;-)

Ganz abgesehen davon, das bei den Reifen Geschwindigkeiten von über 60 km/h ziemlich kriminell werden.
Das war jedenfalls bei den Fahrzeugen so, die wir in der Landwirtschaft hatten.


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorMich8ael8 W.8, Herchweiler / Rheinland-Pfalz664403
Datum27.01.2011 19:477703 x gelesen
Hallo,

Geschrieben von Hanswerner KöglerDie Achsuntersetzung ist bei 16-20 eigentlich 6,07:1 und bei Straßenallrad 5,36:1. Das kann man noch verkraften, wenn es nicht untersagt sein sollte?

Natürlich muss die Bereifung eingetragen werden, es reicht nicht, dass es Fahrzeuge gab, die die Reifen ab Werk drauf hatten. Bei nennenswerter Änderung des Abrollumfanges gegenüber der vorher montierten Reifen ist i.d.R. eine Tachoangleichung erforderlich.

Bei Umrüstung auf 405/70 bzw. 16/70 (bzw. generell auf Einzelbereifung) unbedingt auf die zulässigen Achslasten und den dazu passenden Traglastindex der Reifen achten. Üblicherweise haben diese Fahrzeug wie fast alle LKW deutlich mehr Hinterachslast als Vorderachslast und daher hinten auch Zwillingsbereifung mit entsprechend höherer Tragfähigkeit.

Falls da original 8-Loch-Felgen mit Bolzenzentrierung und genormtem Lochkreis verbaut wurden, sollten auch Felgen anderer LKW älterer Baujahre problemlos passen (z.B. vom MB Kurzhauber oder Magirus). Da sind dann auch öfter mal 22,5-Zoll-Felgen im Angebot.

Gruß,
Michael


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorCars8ten8 G.8, Groß Kreutz (Havel) / Brandenburg664409
Datum27.01.2011 20:527585 x gelesen
Geschrieben von Olf RichterGanz abgesehen davon, das bei den Reifen Geschwindigkeiten von über 60 km/h ziemlich kriminell werden.

Genau das war der Grund, warum wir auf die Umrüstung auf "Ballons" verzichtet haben.
Meistens sind bei uns Straßen/Wege vorhanden, Extremgelände, für das die Niederdruckreifen (i.V.m.der Luftdruckanpassung ) vorgesehen waren, ist so gut wie nicht vorhanden und muss aufgrund der besser Fahrbarkeit der 8.25-20er auf Straßen vernachlässigt werden.
Falls doch schwere Geländefahrten anstehen sollten, muss es der Allradantrieb (ggf. die 3 Sperren), die angepasste Fahrweise und vor allem die Übersicht richten.
Für die ursprünglich vorgesehenen Einsatzgebiete (Tagebau, pp.) ohne viel Straßen, sind ("gut behandelte", richtig Hans-Werner!), mit Niederdruckbereifung ausgestattete IFA W50 immer noch eine sehr gute Wahl.

Gruß, Carsten


Ach ja : Dieser Beitrag stellt ausschließlich meine private Meinung dar !

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorOlf 8R., Hilbersdorf / Sachsen664412
Datum27.01.2011 21:077484 x gelesen
Geschrieben von Carsten GrothFür die ursprünglich vorgesehenen Einsatzgebiete (Tagebau, pp.) ohne viel Straßen, sind ("gut behandelte", richtig Hans-Werner!), mit Niederdruckbereifung ausgestattete IFA W50 immer noch eine sehr gute Wahl.


unbestritten die Beste bei den Fahrzeugen, das ging sogar mit Anhänger(HWS80) und vollbeladen noch...Kann man Heute kaum noch glauben. ;-)


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
banner

 21.01.2011 02:53 Math7ias7 B.7, Mühlberg
 26.01.2011 08:49 Cars7ten7 G.7, Groß Kreutz (Havel)
 26.01.2011 18:59 Mich7ael7 W.7, Herchweiler
 26.01.2011 19:06 Ulri7ch 7C., Düsseldorf
 26.01.2011 19:47 Mich7ael7 W.7, Herchweiler
 26.01.2011 19:59 Hans7wer7ner7 K.7, Kirnitzschtal
 26.01.2011 20:51 Ulri7ch 7C., Düsseldorf
 27.01.2011 18:58 Hans7wer7ner7 K.7, Kirnitzschtal
 27.01.2011 19:03 Olf 7R., Hilbersdorf
 27.01.2011 20:52 Cars7ten7 G.7, Groß Kreutz (Havel)
 27.01.2011 21:07 Olf 7R., Hilbersdorf
 27.01.2011 19:47 Mich7ael7 W.7, Herchweiler
 27.01.2011 08:43 Cars7ten7 G.7, Groß Kreutz (Havel)
 27.01.2011 19:03 Hans7wer7ner7 K.7, Kirnitzschtal
 26.01.2011 20:59 Tors7ten7 C.7, Oranienburg
 26.01.2011 21:12 Klau7s S7., München
 26.01.2011 21:18 Tors7ten7 C.7, Oranienburg
zurück


Feuerwehr-Forum / © 1996-2017, www.FEUERWEHR.de - Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Mayer, Weinstadt