News Newsletter Einsätze Feuerwehr-Markt Fahrzeug-Markt Fahrzeuge Industrie-News BOS-Firmen TV-Tipps Job-Börse

Sortierung umschalten zurück

ThemaAbsturzsicherung an DL6 Beträge
RubrikFahrzeugtechnik
 
AutorAndr8ee 8K., Lingen / Nds.575441
Datum11.08.2009 20:404494 x gelesen
Hallo!

Kann mir jemand sagen, ob man jede Drehleiter als Anschlagpunkt für eine Absturzsicherung benutzen kann!
Gibt es Richtwerte für die max. Belastung, die man grundsätzlich annehmen kann?
Wann gibt es Einschränkungen?

Gruß...Andree


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorAndr8eas8 H.8, Neckargemünd / Baden-Württemberg575471
Datum11.08.2009 23:182935 x gelesen
Hallo,

ich würde sagen man kann das prinzipiell schon, die Frage ist eher, WO man am Leiterpark den Anschlagpunkt setzt. Voll ausgefahren mit maximaler Ausladung und schon in die Abschaltung gefahren würde ich es mir verkneifen, dann noch an der Spitze eine Sturzbelastung zu riskieren... ;-P

Mindestens bei einer neueren DL sind bestimmte Maximalbelastungen angegeben, hier mal für unsere Magirus-Leiter:
- Für die Kranfunktion gibt es eine entsprechende Öse und eine Tabelle mit Angabe der Ausladung und der zulässigen Belastung. Das kann man locker als Anschlagpunkt für einen richtig amtlichen Sturz verwenden.
- Kurz unter dem Korb gibt es bei uns eine extra für z.B. ein Rollgliss vorgesehene Öse, die definiert mit ein paar hundert kg belastet werden darf (die genaue Belastung weiß ich grade nicht auswendig). Hier wird bei Benutzung (d.h. wenn die Öse ausgeklappt ist) AFAIK durch die Steuerung diese Last eingerechnet und eine Überlastung verhindert.

Sonst sind mir auch hier keine herstellerseitigen und erst recht keine allgemeingültigen Angaben zum Thema Anschlagpunkt bekannt. Man könnte allerdings noch die mehr oder weniger prozentuale Belastungsanzeige (sofern vorhanden) in Zusammenhang mit der maximal zulässigen Korblast als Grundlagen für eine grobe Berechnung der möglichen Belastung verwenden.

Wenn man es genau wissen will: Hersteller fragen! Betrachtet man allerdings die möglicherweise bei einem Sturz auftretenden Kräfte, wird sich wohl kaum ein Hersteller auf eine grundsätzliche Freigabe einlassen wollen...


Gruß,
Andreas Hohmann

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorChri8sti8an 8F., Fürth / Hessen575473
Datum11.08.2009 23:222886 x gelesen
Hallo,

Geschrieben von Andreas HohmannWenn man es genau wissen will: Hersteller fragen! Betrachtet man allerdings die möglicherweise bei einem Sturz auftretenden Kräfte, wird sich wohl kaum ein Hersteller auf eine grundsätzliche Freigabe einlassen wollen...

naja, gibt ja durchaus entsprechende "Galgen" für die Rollglissbefestigung...

Link zum Bild


Viele Grüße

Christian

Meine Meinung und nicht die meiner Feuerwehr!

besucht die Feuerwehr Steinbach


"Die Feuerwehrmannschaft hat sich für ihre Verrichtungen gut einzuüben, so daß jedes einzelne Mitglied sämmtliche ihm zugewiesene Arbeiten mit der nöthigen Sicherheit und Kennntniß ausführen kann"
(Übungsbuch, Dienst- und Sanitätsvorschriften für Feuerwehren im Großhergzogtum Hessen, 1891)

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorAndr8eas8 H.8, Neckargemünd / Baden-Württemberg575481
Datum12.08.2009 00:072849 x gelesen
Hallo,

Geschrieben von Christian naja, gibt ja durchaus entsprechende "Galgen" für die Rollglissbefestigung...
...welcher aber mal so absolut GARNIX mit Absturzsicherung zu tun hat. Wenn ich mich richtig erinnere liegt die zulässige Belastung für den Galgen bei 150kg. Bei einem Sturz ins Seil (am besten noch mit Atemschutzgerät und kompletter Einsatzkleidung und -ausrüstung) kann man mal locker mit dem 4 bis 6-fachen rechnen.


Gruß,
Andreas Hohmann

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorJan 8Ole8 U.8, Hamburg / Hamburg575491
Datum12.08.2009 08:253165 x gelesen
Moin,

Geschrieben von Andree KuesKann mir jemand sagen, ob man jede Drehleiter als Anschlagpunkt für eine Absturzsicherung benutzen kann!

Ja kann man.
Wenn eine DL als Festpunkt genutzt wird, dann sollte die Absturzsicherung als so genannte Top-Rope-Sicherung geführt werden, um einen Sturz ins Seil möglichst auszuschließen.
Die Sicherung des absturzgefährdeten FA sollte innerhalb der 3-Personen-Freistandsgrenze erfolgen.
Eine Person pro DL sichern, das sollte als Grenze gelten.

Weitere Infos findest du auch im Drehleiter-Forum. In die Suche "Absturzsicherung" eingeben.


Viele Grüße
Jan Ole

DREHLEITER.info - Ein Stück näher dran!

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorUlri8ch 8C., Düsseldorf / NRW575523
Datum12.08.2009 11:412844 x gelesen
Geschrieben von Christian Fleschhutnaja, gibt ja durchaus entsprechende "Galgen" für die Rollglissbefestigung...


Ja, man möge sich aber im Detail nochmal mit den Belastungswerten der DLK und den Regeln für feste und lose Rollen sowie der "Festpunkte" auseinandersetzen.
Da ist schnell Schluß mit lustig!


-----

mit privaten und kommunikativen Grüßen


Cimolino

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
banner

 11.08.2009 20:40 Andr7ee 7K., Lingen
 11.08.2009 23:18 Andr7eas7 H.7, Neckargemünd
 11.08.2009 23:22 Chri7sti7an 7F., Fürth
 12.08.2009 00:07 Andr7eas7 H.7, Neckargemünd
 12.08.2009 11:41 Ulri7ch 7C., Düsseldorf
 12.08.2009 08:25 Jan 7Ole7 U.7, Hamburg
zurück


Feuerwehr-Forum / © 1996-2017, www.FEUERWEHR.de - Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Mayer, Weinstadt