News Newsletter Einsätze Feuerwehr-Markt Fahrzeug-Markt Fahrzeuge Industrie-News BOS-Firmen TV-Tipps Job-Börse

banner

Sortierung umschalten zurück

ThemaErgänzungssatz Fzge zur Waldbrandbekämpfung39 Beträge
RubrikFahrzeugtechnik
 
AutorUlri8ch 8C., Düsseldorf / NRW487331
Datum04.06.2008 13:5022523 x gelesen
Hallo,

wie wäre es damit?


Ergänzungsausrüstung Waldbrand

Vorausgesetzt wird:
Weiteres Schlauchmaterial C und ggf. B inkl. Armaturen von Norm-Löschfahrzeugen.
Kettensäge mit Zubehör
Schaufel, Spaten aus Normfahrzeugen

2 x 2 D 15, ggf. in STK oder „Schnellangriffstasche“
1 x C-DCD-Verteiler
2 x D HSR
1 x Wiedehopfhacke
2 x Waldbrand-/Feuerpatsche
2 x Rückentragespritze oder Löschrucksack
Satz Staubschutzmasken
Satz Schutzbrillen


-----

mit privaten und kommunikativen Grüßen


Cimolino

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorEric8 T.8, Wuppertal / NRW487337
Datum04.06.2008 14:0120104 x gelesen
Geschrieben von Ulrich Cimolino2 x 2 D 15, ggf. in STK oder „Schnellangriffstasche“
1 x C-DCD-Verteiler
2 x D HSR
1 x Wiedehopfhacke
2 x Waldbrand-/Feuerpatsche
2 x Rückentragespritze oder Löschrucksack
Satz Staubschutzmasken
Satz Schutzbrillen


Bei uns auf Eigeninitiative in der Art auf dem TLF verlastet.

mache aus HSR --> DM-Rohr
Der Verteiler ist nur (C-DD)
insgesamt 3x D-15m
Rückentragespritze ("noch" nicht auf dem TLF, ist aber auf dem LF vorhanden)

Ergo:

Ausreichend, günstig und sollte für den größten Teil unserer Lagen ausreichen :-)

Grüße, Eric


- - -
www.ff-vohwinkel.de

- - -

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorThor8ben8 G.8, Leese <-> OS / Niedersachsen487343
Datum04.06.2008 14:2920018 x gelesen
Moin,


Geschrieben von Ulrich Cimolino2 x 2 D 15, ggf. in STK oder „Schnellangriffstasche“
1 x C-DCD-Verteiler
2 x D HSR
1 x Wiedehopfhacke
2 x Waldbrand-/Feuerpatsche
2 x Rückentragespritze oder Löschrucksack
Satz Staubschutzmasken
Satz Schutzbrillen


beachten, dass D-HSR immer noch vergleichsweise hohen Durchfluss haben. IMHO eher von DM und der Option, das Mundstück bei Bedarf abzuschrauben gebrauch machen. Wenn das nicht mehr reicht, kommt man schon in den Bereich klein eingestellter C-HSR. DM dürfte auch bessere Verschmutzungstoleranz bei WEoG besitzen.


Ergänzungsvorschläge:

- McLeod bzw. Harke?
- Satz Sonnen- und Mückenschutz (je zwei Flaschen LSF 20 und Autan o.ä. (nicht die extra-hautverträglich-bingt-aber-nichts-varianten))
- Kaltgetränke, mindestens 2 x 0,5l oder 0,33l (also Taschentauglich zwecks ständigem mitführen) pro Sitzplatz. Ggf. ergänzt um so'n Clip um den Falschenhals mit Umhängeband. (kA wie die genau heißen)
- Hoseclamp D oder C (einmal pro Trupp bzw. Strahlrohr?)?

Gruß,
Thorben


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorKers8ten8 N.8, Stuttgart / BaWü487344
Datum04.06.2008 14:3419773 x gelesen
Geschrieben von Thorben Gruhl
Satz Sonnen- und Mückenschutz (je zwei Flaschen LSF 20

...Sonnenschutz aber bitte mit entsprechendem Wärmefenster auftragen, sonst merken die Einsatzkräfte viel zu spät, dass die Sonne scheint.

SCNR!


MkG

Kersten

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorDetl8ef 8M., Braunschweig / 487349
Datum04.06.2008 15:0119824 x gelesen
Hallo,

für Feuerwehren, deren Einsatzorte im Gelände liegen eventuell die Variante www.Whalingfire.com als Schlauchverlegerucksack in einer reinen C oder C-D Mischvariante. Setzen wir ein, geht wahnsinnig schnell und man hat die Hände frei und sofort Wasser am Rohr nachdem der Schlauch verlegt ist. Zum Teil einfacher und besser als Verteilertaktik wegen des Dreiwegehahns.

Gruß

Detlef


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorJan 8S., Wallenhorst / 487351
Datum04.06.2008 15:1619956 x gelesen
Hallo!

Und ein Satz einlagige Jacken.

Wenn, dann 3 x3 D mit 3 C-DCD Verteilern. Kann ich drei Trupps mit einsetzen udn in etwa 180m Feuersaum mit abdecken.

Werde das am Samstag mit dem Waldbrandzug für den AK W mal durchspielen...

Grüße, Jan


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorThor8ben8 G.8, Leese <-> OS / Niedersachsen487354
Datum04.06.2008 15:2519906 x gelesen
Moin Jan,

Geschrieben von Jan Südmersenmit 3 C-DCD Verteilern
Warum 3 Verteiler? Nur in der Funktion absperrbares Übergangsstück?

Gruß,
Thorben


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorJan 8S., Wallenhorst / 487356
Datum04.06.2008 15:3519947 x gelesen
Folgender Grundgedanke:

Waldbrandverteiler BB-CBC an den Waldweg, B-Leitung bis an den Waldrand/Feuersaum, B-CBC-Verteiler. Dort 1 C-Rohr als Ankerpunkt, dann jeweils 3 mal 3 C, dann D-Verteiler mit jeweils mit 1 D-Rohr nach 3 D-Längen - macht 180m Auffanglinie. Wasser eines TLF 8/18 reicht für 15 Minuten (inkl. Reserve und Schlauch), dann muss das nächste TLF da sein.

Gilt nur für alle Seiten eines (normalerweise vorhandenen) Bodenfeuers oder die Flanken eines Feuers mit größeren Flammenlängen (mehr als ca. 1m). Bei Vollfeuer etc. benötige ich mehr und mobileres Wasser...

Mehr in der SER Waldbrand - gerade in Bearbeitung....

Jan


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorRaph8ael8 M.8, Lienen / NW487365
Datum04.06.2008 15:5419820 x gelesen
Hallo,

genau dieses von Jan beschriebene Szenario haben wir im Mai während eines Übungsdienstes getestet. Die Gerätschaften sind bei uns im neuen TLF verlastet. Wir haben uns aber für ein DM-Strahlrohr (nicht D-HSR) entschieden. Bei "dreckigem" Wasser verstopfen die HSR schon mal schneller.

Die Kameraden sind immer wieder überrascht, welches Ergebnis mit D-Rohr zu erzielen ist. Gerade die Flexibilität ist erstaunlich. Das nachziehen des Schlauchmaterials, auch des gesamten Aufbaus, ist problemlos möglich. Das braucht man mit B-Versorgungsleitungen und C-Angriffsleitungen nicht groß versuchen.

Denke auch, immer unter Berücksichtigung der Lage, dass eine solche Lösung für viele Flächenbrände und Bodenfeuer eine sinnvolle Alternative zum "traditionellen" Aufbau einer Angriffsleitung (mit C-Rohren) ist.

Gruß

Raphael Meier


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorThor8ben8 G.8, Leese <-> OS / Niedersachsen487388
Datum04.06.2008 17:0119816 x gelesen
Moin,

Geschrieben von Jan SüdmersenWaldbrandverteiler BB-CBC an den Waldweg, B-Leitung bis an den Waldrand/Feuersaum, B-CBC-Verteiler. Dort 1 C-Rohr als Ankerpunkt, dann jeweils 3 mal 3 C, dann D-Verteiler mit jeweils mit 1 D-Rohr nach 3 D-Längen - macht 180m Auffanglinie. Wasser eines TLF 8/18 reicht für 15 Minuten (inkl. Reserve und Schlauch), dann muss das nächste TLF da sein.

... Modell Rubbenbruchsee '07?

Welches Konzept hinsichtlich Verlastung auf Fzg und Personalansatz favorisierst du da?
Waldbrandsatz auf TLF-W als Sondergerätezubringer für etwa Zugstärke und Personal aus gewöhnlichem LF / MTW?
Oder eher Verlastung auf (mehrere zwecks Personal) LF und ggf. eigenständiger Einsatz der Fahrzeuge? Oder Kombination LF-Wald + LF-Standard?


Gruß,
Thorben


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorHans8wer8ner8 K.8, Kirnitzschtal / Sachsen487416
Datum04.06.2008 19:3719941 x gelesen
Hallo,
Geschrieben von Ulrich Cimolino
2 x 2 D 15, ggf. in STK oder „Schnellangriffstasche“
1 x C-DCD-Verteiler
2 x D HSR
1 x Wiedehopfhacke
2 x Waldbrand-/Feuerpatsche
2 x Rückentragespritze oder Löschrucksack
Satz Staubschutzmasken
Satz Schutzbrillen

Ja in die Richtung, wobei:
STK völlig unergonomisch, Patsche relativ einseitig, hier besser Hacke und/oder Schaufel...

Für den (weiten) Transport abseits vom Fahrweg ist der Rücken am besten geeignet. Rückentragespritzen oder Schlauchrucksäcke sind gut, aber spezifisch an ihre Last gebunden. Deshalb sind Kraxen für die flexible Anwendung nicht zu entbehren (z.B. auch Schlauchtransport, aber auch alles! Andere (MKS, Verpflegung, Treibstoffe...))
Wir haben uns dazu 3 mal:
ID=2f3093df5a91e31fdc68bb27226c974da31" target="_blank">das zugelegt

Man kann nie das Equipment für alle Fälle vorbereitet vorhalten. Es wird immer zu einer besonderen Disposition, v.a. der "geographischen" Lage geschuldet kommen.


mkg hwk

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorThom8as 8M., Menden/ Sauerland / NRW487418
Datum04.06.2008 19:4419881 x gelesen
Geschrieben von Ulrich Cimolino2 x 2 D 15,


Ich verstehe nicht warum immer alle die dicken B+C so weit schleppen wollen wenn am Ende doch ein D hängt?

In diesem Sinn würde mir NOCH ein D 30 gefallen


Ich leiste mir den Luxus einer eigenen Meinung.
frei n.Bmark

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorHans8wer8ner8 K.8, Kirnitzschtal / Sachsen487427
Datum04.06.2008 20:0019969 x gelesen
Hallo,
Geschrieben von Thomas Middeke
Ich verstehe nicht warum immer alle die dicken B+C so weit schleppen wollen wenn am Ende doch ein D hängt?
Die dicken Schläuche (B) braucht man, um das Wasser möglichst weit ohne viele Verstärker zu pumpen und am Ende hängen mehrere D... oder C...

C (42!) ist für mich nicht mehr "dick" (1,4kg/m Wassergewicht) und taugt gut 100m zum Speisen eines C-DCD-VT welches dann 2-3 CM speisen kann.

In diesem Sinn würde mir NOCH ein D 30 gefallen
Der D30 ist nach DIN 14811 aber nicht genormt...
...und ohne besondere Gründe sollte man doch die Normen mal einhalten, da es uns doch allen zu gute kommt, was die Kosten betrifft.


mkg hwk

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorThor8ben8 G.8, Leese <-> OS / Niedersachsen487429
Datum04.06.2008 20:0619945 x gelesen
Nabend,

Geschrieben von Hanswerner Köglerwelches dann 2-3 CM speisen kann.

fast ;o) Ich nehme mal an, da sollte DM stehen?

Geschrieben von Hanswerner KöglerDer D30 ist nach DIN 14811 aber nicht genormt...
...und ohne besondere Gründe sollte man doch die Normen mal einhalten, da es uns doch allen zu gute kommt, was die Kosten betrifft.


IMHO auch unhandlich lang. Wenn man mit dem Fahrzeug nah herankommt (vgl. Dachlukeneinsatz TLF-8W) ist das ggf. schon zu viel an Schlauch, den man immer entpacken muss, um Wasser durchzubekommen. Lieber teilbar in gewöhnliche 15m-Längen.

Gruß,
Thorben


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorHans8wer8ner8 K.8, Kirnitzschtal / Sachsen487430
Datum04.06.2008 20:1019793 x gelesen
Hallo,
Geschrieben von Thorben Gruhl
fast ;o) Ich nehme mal an, da sollte DM stehen?
Natürlich!

IMHO auch unhandlich lang...
... Lieber teilbar in gewöhnliche 15m-Längen.

auch Natürlich...


mkg hwk

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorThom8as 8M., Menden/ Sauerland / NRW487457
Datum04.06.2008 22:3619862 x gelesen
Geschrieben von Hanswerner KöglerDer D30 ist nach DIN 14811 aber nicht genormt...
...und ohne besondere Gründe sollte man doch die Normen mal einhalten, da es uns doch allen zu gute kommt, was die Kosten betrifft.




Ich bin davon ausgegangen das hier eine Zusatzbeladung angedacht ist welche nicht auf jedes "rote Auto" verlastet wird. Daher sollte der finanzielle Mehraufwand von 1x30m vs. 2x15m nicht ins Gewicht fallen.
Weiterhin sehe ich den D30 sehe ergänzend zu den 2x D15
.
Es kommt mir(gefühlt) häufig vor das man zu einem kl. Feuer kommt welches 20m-30m im Dickicht ist.
Wir quälen uns dann (mangels D) mit dem C durch´s Gehölz. Zum Gewicht kommt noch das jede Kupplung im Strauchwerk schnell zur nervigen Vollbremse wird uns per Laufarbeit gelöst werden muß.
Daher mein Gedanke;
Strahlrohr->D30 ->D15 ->D15 -> Verteiler
...wer nicht so weit weg will darf ruhig den ein oder anderen Schlauch weglassen ;)


Ich leiste mir den Luxus einer eigenen Meinung.
frei n.Bmark

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorGerh8ard8 B.8, Pfungstadt / Hessen487459
Datum04.06.2008 22:4619832 x gelesen
Hallo,

Geschrieben von Thomas MiddekeWeiterhin sehe ich den D30 sehe ergänzend zu den 2x D15

... aus der Erfahrung mit beiden Schläuchen als Rollschlauch kann ich vom D30 nur abraten (weil Flächenbrandbekämpfung machen wir auf die Art nun schon ein paar Jahre - die Stadtteilfeuerwehr (dort abgekuckt) noch länger).
Aufgrund schlechtem Durchmesser/Breite-Verhältnis neigt der D30-Rollschlauch zum Auseinanderfallen. Ist dann auch nicht mehr wirklich arbeitserleichernd ...

Gruss
Gerhard


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorDetl8ef 8M., Braunschweig / 487482
Datum05.06.2008 00:1619808 x gelesen
Hallo,

ich kann allen D-30 Gegnern nur zustimmen, wir (@fire) nutzen ja auch viel D und die D-15 sind um Längen praktikabler als D-30. das fängt beim Transport und der vernünftigen nicht-auseinanderfall-Lagerung an und geht bis hin zum Aufrollen und dem Trocknen.

Insoweit hat eine Norm auch mal was Gutes ;-)

Gruß

Detlef


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorThom8as 8M., Menden/ Sauerland / NRW487494
Datum05.06.2008 08:2919732 x gelesen
Geschrieben von Detlef Maushakeich kann allen D-30 Gegnern nur zustimmen

Überzeugt, war eine blöde Idee :-(


Ich leiste mir den Luxus einer eigenen Meinung.
frei n.Bmark

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorUlri8ch 8C., Düsseldorf / NRW487496
Datum05.06.2008 08:5020013 x gelesen
Geschrieben von Eric Tribblemache aus HSR --> DM-Rohr

eher nein, weniger Einstellmöglichkeiten, gibt auch rel. günstige HSR


Geschrieben von Eric TribbleDer Verteiler ist nur (C-DD)

kann man aber nicht weiter verlängern...


-----

mit privaten und kommunikativen Grüßen


Cimolino

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorUlri8ch 8C., Düsseldorf / NRW487497
Datum05.06.2008 08:5319874 x gelesen
Geschrieben von Thorben GruhlErgänzungsvorschläge:

- McLeod bzw. Harke?
- Satz Sonnen- und Mückenschutz (je zwei Flaschen LSF 20 und Autan o.ä. (nicht die extra-hautverträglich-bingt-aber-nichts-varianten))
- Kaltgetränke, mindestens 2 x 0,5l oder 0,33l (also Taschentauglich zwecks ständigem mitführen) pro Sitzplatz. Ggf. ergänzt um so'n Clip um den Falschenhals mit Umhängeband. (kA wie die genau heißen)
- Hoseclamp D oder C (einmal pro Trupp bzw. Strahlrohr?)?


Das ist sicherlich sinnvoll, aber kaum "normungsfähig" bzw. -nötig, weil Dunghacken eh zu vielen Fahrzeugen gehören und Schlauchhalter auch und Sonnenmilch o.ä. sich in einer Fahrzeugausrüstungstabelle des DIN (wenns sowas mal zu dem Thema geben sollte) nicht wirklich gut liest... ;-)


-----

mit privaten und kommunikativen Grüßen


Cimolino

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorUlri8ch 8C., Düsseldorf / NRW487498
Datum05.06.2008 08:5419914 x gelesen
Geschrieben von Jan SüdmersenWenn, dann 3 x3 D mit 3 C-DCD Verteilern. Kann ich drei Trupps mit einsetzen udn in etwa 180m Feuersaum mit abdecken.

aber nicht auf einem Auto (z.B. TLF...)

Info der Franzosen, die gehen von 20 m Deckungsbreite Ihrer Rohre (ca. 250 l/min) aus...


-----

mit privaten und kommunikativen Grüßen


Cimolino

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorEric8 T.8, Wuppertal / NRW487500
Datum05.06.2008 09:0019918 x gelesen
Geschrieben von Eric Tribble

mache aus HSR --> DM-Rohr

Geschrieben von Ulrich Cimolino

eher nein, weniger Einstellmöglichkeiten, gibt auch rel. günstige HSR


Ja, wer es sich leisten kann ;-) Da wir es erstmal so organisiert hatten (Spenden) war das die günstigste Alternative.

Geschrieben von Eric Tribble
Der Verteiler ist nur (C-DD)

Geschrieben von Ulrich Cimolino
kann man aber nicht weiter verlängern...


S.o. wir werden uns aber mal nach einem anderen Umschauen. Hab ich auch noch nicht wirklich dran gedacht. War /ist/muss halt als "End-Verteiler" geplant /genutz werden.

Grüße, Eric


- - -
www.ff-vohwinkel.de

- - -

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorUlri8ch 8C., Düsseldorf / NRW487502
Datum05.06.2008 09:0719932 x gelesen
Geschrieben von Jan SüdmersenUnd ein Satz einlagige Jacken.

ist eigentlich so ähnlich Grundausrüstung für jeden, FwDV 1, Feuerwehrschutzanzug. Keine sinnvolle Fahrzeugbeladung.


Geschrieben von Jan SüdmersenWenn, dann 3 x3 D mit 3 C-DCD Verteilern. Kann ich drei Trupps mit einsetzen udn in etwa 180m Feuersaum mit abdecken.

Werde das am Samstag mit dem Waldbrandzug für den AK W mal durchspielen...


Fällt mir grad noch was dazu ein:

Das System halte ich nach wie vor für zu instabil. Nehmen die Einsatzkräfte statt DM was andere, oder davon die Mundstücke ab, geht es 180 m bergauf und legen alle die D-Leitungen auch nach oben (z.B. von einem umlaufenden Waldweg), dann bricht das m.E. zusammen, weil die Hydraulik das m.E. nicht hergibt...


-----

mit privaten und kommunikativen Grüßen


Cimolino

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorSasc8ha 8T., Limbach-Oberfrohna / Sachsen487505
Datum05.06.2008 09:3219927 x gelesen
Hallo!

Geschrieben von Ulrich Cimolinoist eigentlich so ähnlich Grundausrüstung für jeden, FwDV 1, Feuerwehrschutzanzug. Keine sinnvolle Fahrzeugbeladung.
Für Feuerwehren, die sowohl "dünne" (HuPF 3 o.ä.) als auch "dicke" (HuPF 1 o.ä.) Einsatzjacken haben und im Einsatz auch benutzen (dürfen), ist das richtig. Allerdings gibt es auch die Feuerwehren, da gibt es im Einsatz (unabhängig davon welcher Art) nur "dicke" Einsatzkleidung (bei ganz einfachen Einsätzen dann halt T-Shirt). Etwas dazwischen wird nicht getragen. Ich persönlich halte das, speziell im Sommer, für absolut unvernünftig und der Gesundheit der Mitarbeiter nicht förderlich. Für solche Feuerwehren macht so eine Jacke schon Sinn. Wobei man sich dann fragen muss, warum den Leuten nicht generell eine dünne Jacke zur Verfügung gestellt wird.


MkG Sascha

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorCars8ten8 G.8, Groß Kreutz (Havel) / Brandenburg487506
Datum05.06.2008 09:3619914 x gelesen
Na hallo,

das ist alles richtig und auch erforderlich.
Aber über Sinn und Unsinn von D-HSR oder über die ergonomischte Rücketragespritze zu philosophieren wird genau in den Momenten überflüssig, in deenen man während des Waldbrands (mit Löschwassermangel) beobachten kann, wie Kameraden nebenan versuchen über das Hochleistungswenderohr eines TLF neue Löschwasserauswurfrekorde zu brechen, während die anderen das Strahlrohr weglegen und zur Schaufel greifen/bzw. den Rückzug antreten.

Weniger ist oft mehr: daher D-Rohre in den Angriff, Mückenschutzmittel und ausreichend Getränke auf die Fz., gern mal nachdenken und weiterhin kräftig ausbilden.

Achja, die gute alte "Schlauchwickelmaschine" kann beim anschließenden Abbau der Versorgungsleitung wirklich Gutes vollbringen...

MkG Carsten


Ach ja : Dieser Beitrag stellt ausschließlich meine private Meinung dar !

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorThom8as 8E., Nettetal / NRW487507
Datum05.06.2008 09:4819753 x gelesen
Hallo,

das hast du nicht nur beim Waldbrand. Gibts analog auch bei ganz "gewöhnlichen" Zimmer-, Dachstuhlbränden.
Gespräch nach einem Dachstuhlbrand:
ATF IA zu FA auf DL: "Das nächste Mal wenn ich in einem Dachstuhl bin und hälst da drauf, komm ich raus und stell dir persönlich das Wasser ab"

Gruß

Thomas


Ich schreibe hier nur für mich und nicht für meine FF.
Sollte das mal wirklich offiziell sein, dann mit Dienstgrad und Funktion

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorUlri8ch 8C., Düsseldorf / NRW487510
Datum05.06.2008 09:5219783 x gelesen
Geschrieben von Sascha Tröger Etwas dazwischen wird nicht getragen. Ich persönlich halte das, speziell im Sommer, für absolut unvernünftig und der Gesundheit der Mitarbeiter nicht förderlich. Für solche Feuerwehren macht so eine Jacke schon Sinn. Wobei man sich dann fragen muss, warum den Leuten nicht generell eine dünne Jacke zur Verfügung gestellt wird.

Vgl. zig Diskussionen dazu und den eindeutigen Text in der FwDV 1 bzw. UVV Feuerwehren...


-----

mit privaten und kommunikativen Grüßen


Cimolino

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorAnto8n K8., Mühlhausen / BY487521
Datum05.06.2008 10:2619785 x gelesen
Geschrieben von Sascha TrögerFür Feuerwehren, die sowohl "dünne" (HuPF 3 o.ä.) als auch "dicke" (HuPF 1 o.ä.) Einsatzjacken haben und im Einsatz auch benutzen (dürfen), ist das richtig. Allerdings gibt es auch die Feuerwehren, da gibt es im Einsatz (unabhängig davon welcher Art) nur "dicke" Einsatzkleidung (bei ganz einfachen Einsätzen dann halt T-Shirt). Etwas dazwischen wird nicht getragen.

Hallo Sascha,

wir haben es und die FA (SB) dürfen diese, v.a. im Sommer gerne benutzen.
Generell bekommt bei uns jeder einen Schutzanzug Bayern 2000 und nur die AGT bekommen die "dicke" Nomex-Jacke. Zum Regen- oder Kälteschutz haben wir Regenmäntel mit herausnehmbarem Futter.


Mit kameradschaftlichen Grüßen

Anton Kastner
FF Mühlhausen

Aus gegebenem Anlass:
Liebe Mitleser, dieses ist einzig und alleine meine Meinung, über die man gerne mit mir reden kann. Diskussionen hinter meinem Rücken messe ich keinerlei Wert zu.

Alle Schmeichler sind Lakaienseelen, und nur Leute von gemeiner Gesinnung werden Schmeichler (Aristoteles)

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorJan 8S., Wallenhorst / 487559
Datum05.06.2008 13:3619850 x gelesen
Geschrieben von Ulrich CimolinoDas System halte ich nach wie vor für zu instabil. Nehmen die Einsatzkräfte statt DM was andere, oder davon die Mundstücke ab, geht es 180 m bergauf und legen alle die D-Leitungen auch nach oben (z.B. von einem umlaufenden Waldweg), dann bricht das m.E. zusammen, weil die Hydraulik das m.E. nicht hergibt.

Deswegen probieren wir das ja auch aus.

Klar, wenn die ein B-Rohr an eine D-Leitung schrauben, wird das schwierig, aber HWK wird sicher sagen können, wiewiel Steigung 135m C52 vertragen können, damit nach weiteren 45m D noch 25 l/min herauskommen.

Zur Zeit ist das ja viel besser geregelt, weil da alles mit C und alle Strahlrohren inkl. Werfer gemacht wird..


Grüße, Jan


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorJan 8S., Wallenhorst / 487561
Datum05.06.2008 13:3919818 x gelesen
Geschrieben von Ulrich Cimolinoaber nicht auf einem Auto (z.B. TLF...)

Wieso nicht - natürlich ein LF, was vom TLF gespeist wird. 180m Bodenfeuer ist für drei D kein Problem. In Natura erlebt, da waren es sogar deutlich mehr...

Geschrieben von Ulrich CimolinoInfo der Franzosen, die gehen von 20 m Deckungsbreite Ihrer Rohre (ca. 250 l/min) aus...

Ja, im Worst Case bei Maccia in Vollbrand in Südfrankreich, nicht beim Bodenfeuer im deutschen Wald...

Jan


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorHans8wer8ner8 K.8, Kirnitzschtal / Sachsen487621
Datum05.06.2008 18:0419866 x gelesen
Hallo,
Geschrieben von Jan Südmersen
HWK wird sicher sagen können, wiewiel Steigung 135m C52 vertragen können, damit nach weiteren 45m D noch 25 l/min herauskommen.
Nu da guggen wir mal:
3 x 15m D und 25l/min verbrauchen 0,2bar
3 solcher Leitungen/Rohre auf eine 135m lange C52 (also 75l/min) dann noch mal 0,5bar
Macht zusammen: 0,7bar
Da blieben also unter der Annahme das man mit 8bar aus der Pumpe speist und 5bar am Rohr haben will noch 2,3bar Verlust für Steigung übrig, was 23m Höhenunterschied entspricht.

Aber habt ihr Flachländer überhaupt solche Steigungen? ;-)

Nehmen wir mal an, oberer Aufbau ist doppelt und geht von einem B-CBC-Verteiler ab. Das sind dann 150l/min und die sollen durch eine vorgeschaltete B-Leitung eingespeist werden.
Wie lang könnte die sein im Flachland um die möglichen 2,3bar Verlust einzufahren?
(ich erwarte mal Eure Schätzungen...)


mkg hwk

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorThor8ben8 G.8, Leese <-> OS / Niedersachsen487623
Datum05.06.2008 18:2019747 x gelesen
Moin,

Geschrieben von Ulrich Cimolinoweil Dunghacken eh zu vielen Fahrzeugen

Ich dachte mehr an das Modell Friedhofsharke zum Ausräumen von Tannenzapfen, Gräsern und Co auf einer Sandschicht. Also kein zu grober Zinkenabstand.

Geschrieben von Ulrich CimolinoSchlauchhalter
Damit waren diese Schlauch-Abquetsch-Dinger gemeint um an beliebiger Stelle auf die Schnelle 'nen weiteren Schlauch zwischensetzen zu können.

Geschrieben von Ulrich Cimolinound Sonnenmilch o.ä. sich in einer Fahrzeugausrüstungstabelle des DIN (wenns sowas mal zu dem Thema geben sollte) nicht wirklich gut liest...

würd ich genauso unter gefahrenspezifischer PSA verbuchen wie 'ne Staubmaske oder Schweißerbrille.


Gruß,
Thorben


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorSasc8ha 8T., Limbach-Oberfrohna / Sachsen487628
Datum05.06.2008 18:4119719 x gelesen
Geschrieben von Ulrich CimolinoVgl. zig Diskussionen dazu und den eindeutigen Text in der FwDV 1 bzw. UVV Feuerwehren...
Die Vorschriftenlage ist da recht eindeutig. Nur lesen bzw. verstehen diese doch eine Vielzahl von Verantwortlichen sowohl bei FF als auch bei BF nicht...


MkG Sascha

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorBern8har8d D8., Schwetzingen (BaWü) / Baden-Württemberg488856
Datum11.06.2008 22:0119863 x gelesen
Guten Tag

siehe auch

-> " Feuerpatschen gegen die Glut
"
.

Gruß aus der Kurpfalz

Bernhard


" Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles eine Bemerkung !"

(Heinrich Heine)

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorDetl8ef 8M., Braunschweig / 488860
Datum11.06.2008 22:1419908 x gelesen
"Zudem schaffte die Feuerwehr erstmals sogenannte Wiedehopfhaue an; Geräte aus der Landwirtschaft, um zu in der Humusschicht verborgenen Glutnestern vorzudringen. Das sei zwar "mühsame Handarbeit, aber erfolgreich", ergänzt der Technikchef der Feuerwehr, Mario König."

Aha, das tut gut, praktisch wie Öl gehts runter...ich kann mich daran erinnern wie das Team von @fire belächelt und ausgelacht wurde als wir die Geräte (in den USA Pulaskies genannt und nur etwas anders aufgebaut aus Wiedehopfhauen) und die Taktik der Handmannschaften in Deutschland präsentiert haben. Schön das es noch Einsichten gibt das nicht alles Neue zu verteufeln ist. Glückwunsch an die Feuerwehr Mannheim, sowas höre/lese ich sehr gerne.

Gruß

Detlef Maushake


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorUlri8ch 8C., Düsseldorf / NRW488864
Datum11.06.2008 22:4319988 x gelesen
Geschrieben von Detlef MaushakeAha, das tut gut, praktisch wie Öl gehts runter...ich kann mich daran erinnern wie das Team von @fire belächelt und ausgelacht wurde als wir die Geräte (in den USA Pulaskies genannt und nur etwas anders aufgebaut aus Wiedehopfhauen) und die Taktik der Handmannschaften in Deutschland präsentiert haben.

oooch, grad wollen alle möglichen Leute die
- Handmannschaften
- leichtere Einsatzkleidung
- Ergänzung zu Luft- und Kraftfahrzeugen
neu erfunden bzw. immer schon gewusst haben, dass das nur in Kombination sinnvoll ist.

Nehmts als heimliche Ehrung. Öffentlich wirds kein offizieller der "echten" Feuerwehr aussprechen...


-----

mit privaten und kommunikativen Grüßen


Cimolino

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorDetl8ef 8M., Braunschweig / 488866
Datum11.06.2008 22:4719720 x gelesen
Hallo,

ich habe in den letzten 2 Tagen mehrere Anrufe mit der Nachfrage von Feuerwehren bekommen wo wir unsere tools bestellen ;-) Naja ich glaube doch noch an das Gute im Menschen (und der deutschen Feuerwehr). Vielleicht findet sich bald ein Importeur für die noch fehlenden Geräte auf dem deutschen Markt...ich bin dran.

Gruß

Detlef


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorJan 8S., Wallenhorst / 488869
Datum11.06.2008 22:5519830 x gelesen
Wobei Klaus Sieber als Dipl.-Forstwirt schon immer sehr interessiert an dem Thema war (hat mal einen Abschnitt bei uns gemacht)

Grüße, Jan


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
banner

 04.06.2008 13:50 Ulri7ch 7C., Düsseldorf
 04.06.2008 14:01 Eric7 T.7, Wuppertal
 05.06.2008 08:50 Ulri7ch 7C., Düsseldorf
 05.06.2008 09:00 Eric7 T.7, Wuppertal
 04.06.2008 14:29 Thor7ben7 G.7, Leese <-> OS
 04.06.2008 14:34 Kers7ten7 N.7, Stuttgart
 05.06.2008 08:53 Ulri7ch 7C., Düsseldorf
 05.06.2008 18:20 Thor7ben7 G.7, Leese <-> OS
 05.06.2008 09:36 Cars7ten7 G.7, Groß Kreutz (Havel)
 05.06.2008 09:48 Thom7as 7E., Nettetal
 04.06.2008 15:01 Detl7ef 7M., Braunschweig
 04.06.2008 15:16 Jan 7S., Wallenhorst
 04.06.2008 15:25 Thor7ben7 G.7, Leese <-> OS
 04.06.2008 15:35 Jan 7S., Wallenhorst
 04.06.2008 15:54 Raph7ael7 M.7, Lienen
 04.06.2008 17:01 Thor7ben7 G.7, Leese <-> OS
 05.06.2008 08:54 Ulri7ch 7C., Düsseldorf
 05.06.2008 13:39 Jan 7S., Wallenhorst
 05.06.2008 09:07 Ulri7ch 7C., Düsseldorf
 05.06.2008 09:32 Sasc7ha 7T., Limbach-Oberfrohna
 05.06.2008 09:52 Ulri7ch 7C., Düsseldorf
 05.06.2008 18:41 Sasc7ha 7T., Limbach-Oberfrohna
 05.06.2008 10:26 Anto7n K7., Mühlhausen
 05.06.2008 13:36 Jan 7S., Wallenhorst
 05.06.2008 18:04 Hans7wer7ner7 K.7, Kirnitzschtal
 04.06.2008 19:37 Hans7wer7ner7 K.7, Kirnitzschtal
 04.06.2008 19:44 Thom7as 7M., Menden/ Sauerland
 04.06.2008 20:00 Hans7wer7ner7 K.7, Kirnitzschtal
 04.06.2008 20:06 Thor7ben7 G.7, Leese <-> OS
 04.06.2008 20:10 Hans7wer7ner7 K.7, Kirnitzschtal
 04.06.2008 22:36 Thom7as 7M., Menden/ Sauerland
 04.06.2008 22:46 Gerh7ard7 B.7, Pfungstadt
 05.06.2008 00:16 Detl7ef 7M., Braunschweig
 05.06.2008 08:29 Thom7as 7M., Menden/ Sauerland
 11.06.2008 22:01 Bern7har7d D7., Schwetzingen (BaWü)
 11.06.2008 22:14 Detl7ef 7M., Braunschweig
 11.06.2008 22:43 Ulri7ch 7C., Düsseldorf
 11.06.2008 22:47 Detl7ef 7M., Braunschweig
 11.06.2008 22:55 Jan 7S., Wallenhorst
zurück


Feuerwehr-Forum / © 1996-2017, www.FEUERWEHR.de - Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Mayer, Weinstadt